Kategorie: Allgemein

Vize-Stadtmeister im Tennis

Die Schulmannschaft der Alters- bzw. Wertungsklasse WK III Jungen ist Vize-Stadtmeister im Tennis. Zwar konnte sie sich nicht gegen das Team der Goetheschule durchsetzen, zeigte aber eine tolle Leistung als Mannschaft. So ist sie im nächsten Jahr wieder dabei, um erneut anzugreifen.

Festliche Sportbegegnung am letzen Schultag vor den Weihnachtsferien

Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien wurde am THG besonders sportlich begangen. Lehrer und Schüler traten in einem Weihnachtsturnier an, das nicht nur sportlichen Ehrgeiz, sondern auch jede Menge Spaß und Gemeinschaftssinn versprach.

Im Basketballfeld standen sich die Lehrer und Schüler in einem spannenden Duell gegenüber. Von spektakulären Dribbelaktionen bis zu präzisen Würfen – die Halle bebte vor Begeisterung. Der Wettkampf war geprägt von Jubelrufen und anfeuernden Klatschern aus den Reihen der Zuschauer.

Anschließend rollte der Fußball im Duell der Lehrerinnen und Schülerinnen. Hier zeigten die Lehrerinnen, dass sie nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch auf dem Spielfeld eine beeindruckende Präsenz haben. Die Schülerinnen bewiesen, dass sie keineswegs vor sportlichen Herausforderungen zurückschrecken und zeigten einen beeindruckenden Kampfgeist und Einsatz. Tore fielen, Jubel brandete auf, und der Teamgeist war spürbar.

Am Ende des Schultages standen nicht nur die Sieger fest, sondern auch die Gewissheit, dass solche Events nicht nur den sportlichen Wettbewerb fördern, sondern auch den Zusammenhalt innerhalb der Schule stärken. Mit einem Lächeln verabschiedeten sich alle in die wohlverdienten Weihnachtsferien, und die Erinnerung an das Weihnachtsturnier wird sicherlich noch lange in den Köpfen aller Beteiligten nachklingen.

Deutsch-französicher Schüleraustausch

Eine unvergessliche Begegnung zwischen dem Theodor-Heuss-Gymnasium und dem Externat Notre-Dame Grenoble.

Auch dieses Jahr fand der traditionelle Schüleraustausch zwischen dem THG und dem Externat Notre-Dame statt, der nicht nur kulturelle Brücken schlug, sondern auch bleibende Erinnerungen schuf. 20 französische Schülerinnen und Schüler aus Grenoble waren zu Gast in Essen Kettwig. Der Schüleraustausch des THG mit dem Externat Notre-Dame in Grenoble hat mittlerweile Tradition. In diesem Jahr wurde der Austausch nicht nur auf den 8. Jahrgang beschränkt, sondern eröffnete auch der Oberstufe die Möglichkeit zur Teilnahme.

Das abwechslungsreiche Programm begann, trotz des Bahnstreiks, am Freitag im Veltins Stadion in Gelsenkirchen. Das Wochenende gestalteten die Familien individuell. Es wurden nicht nur Hauspartys gefeiert, sondern auch diverse Weihnachtsmärkte besucht und Freizeitaktivitäten wie Schlittschuhlaufen gemeinsam genossen.

Einer der Höhepunkte war der herzliche Empfang am Montag in der Stadt und das mitreißende Fußballturnier am Nachmittag. Die deutsch-französische Freundschaft wurde nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch durch eine gemeinsame Weihnachts- und Bastelaktion am Dienstag gestärkt.

Der Mittwoch stand im Zeichen des Ruhrgebiets, mit dem Besuch der Zeche Zollverein und einem aufregenden Bowlingabend. Diese kulturelle Reise ermöglichte den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die industrielle Geschichte Deutschlands und schuf zugleich ungezwungene Momente der Begegnung.

Der Gegenbesuch ist bereits in der ersten Februarwoche geplant und verspricht ebenso spannende Erlebnisse wie der erste Teil des Austauschs. Die Organisation dieses Projekts liegt in den Händen von Frau Demel, Frau Weber und Frau Reindl, die mit viel Engagement und Herzblut den interkulturellen Dialog zwischen den deutschen und französischen Schülerinnen und Schülern ermöglichen.

Der Schüleraustausch zwischen dem THG und dem Externat Notre-Dame Grenoble ist nicht nur eine Bereicherung für die persönliche Entwicklung der Teilnehmer, sondern auch ein lebendiges Beispiel für die Bedeutung von internationaler Zusammenarbeit und Freundschaft.

Alle Beteiligten freuen sich bereits auf die Fortsetzung dieser beeindruckenden Reise im Rahmen des Gegenbesuches und sind gespannt auf weitere Erfahrungen und Erinnerungen.

Ein Blick in die Welt des Eises

Die Polarregionen – faszinierende aber auch fragile Ökosysteme, die eine entscheidende Rolle für das globale Klima spielen.

Am 12.12.23 nahm Kerstin Schley, Master of Arctic and Northern Studies mit Expeditionserfahrungen in Arktis und Antarktis, die beiden bilingualen Erdkunde Kurse der Jgst. 7 mit auf eine Reise in die Welt des Eises.

Die Arktis besteht aus Eisschollen, auch bekannt als Drift Ice. Frau Schley gab den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Struktur dieser Region und erklärte, warum sie so einzigartig und wichtig für unseren Planeten ist.

Ein spannender Moment im Vortrag war sicherlich

der Wasserglas-Versuch. Hier wurde deutlich,

dass das Schmelzen von Eis in der Arktis nicht

sofort zu einem Anstieg des Meeresspiegels

führt.

Doch was passiert, wenn zusätzlich Eis oder

Schnee auf dem Festland schmilzt?

Der Versuch gab Antworten.

Frau Schley beleuchtete die Herausforderungen, die der Klimawandel für die Polarregionen mit sich bringt. Nur wenn die Komplexität dieser Umgebungen verstanden wird, können effektive Maßnahmen zu ihrem Schutz ergriffen werden.

Ein spannender und lehrreicher Tag für die Schülerinnen und Schüler.

Dieser Vortrag hat sicherlich ihr Interesse für die Wunder der Polargebiete geweckt und ihnen einen Einblick in die Bedeutung dieser Regionen für unser Ökosystem vermittelt. Denn die Polarregionen sind mehr als nur ferne, eisige Landschaften. Sie sind Schlüsselakteure in einem komplexen Zusammenspiel von Naturkräften.

THG’ler sind Stadtmeister im Tennis

Große Erfolge erzielten die Schülerinnen und Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums im Tennis.

Die Schulmannschaft der Mädchen setzte sich im Finale in ihrer Altersklasse (WK II) gegen die Goetheschule durch. Die Entscheidung fiel erst im entscheidenden letzten Doppel. Nach einem Gleichstand in den Matches mussten die gewonnenen Sätze über den Sieg entscheiden – und ein gewonnener Satz mehr brachte den Mädchen des Theodor-Heuss-Gymnasiums den Stadtmeistertitel.

Im Halbfinale der Jungen standen die Spieler des Theodor-Heuss-Gymnasiums dem Carl-Humann-Gymnasiums gegenüber. Zwei klare Siege in den Einzelspielen sicherten ihnen den Einzug ins Finale. Dort mussten sie dann gegen das Helmholtz-Gymnasium antreten. Trotz ihres Kampfgeist gaben sie sich schlussendlich dem herausragenden Spiel ihrer Gegner geschlagen und belegten somit den 2. Platz bei den WK II Stadtmeisterschaften Tennis.

In der WK III sicherte sich das Theodor Heuss Gymnasium den Einzug ins Finale. Zwei hart umkämpfte Begegnungen mit spannenden Matches gegen das Grashof Gymnasium und die Maria Wächtler Schule konnte das THG für sich entscheiden. Nun stehen sie im Finale der Stadtmeisterschaft. Diese wir allerdings erst im nächsten Jahr im Januar ausgetragen.

Auch die Mädchen-Schulmannschaft WK III konnte einen großen Erfolg verbuchen. In der Halbfinalrunde besiegten sie die Spielerinnen des Don Bosco Gymnasiums mit 2:1 Matches. Im Finale unterlagen sie dann der Goetheschule. Trotzdem können sie sich über so über den Vizestadtmeistertitel 2023 freuen.

We did it – Basketballmannschaft des THG zieht in die Bezirksendrunde ein!

Am 18. Dezember 2023 fand eine spannende Vorrunde der Bezirksmeisterschaft Basketball der WK III in Oberhausen statt. Unsere Schule war stolz darauf, nach der erfolgreichen Stadtmeisterschaft ein Team aus der Jahrgangsstufe 9 ins Rennen zu schicken, die mit großem Einsatz und Teamgeist an diesem Turnier teilnahmen.

Die Vorrunde versprach von Anfang an hochkarätige Spiele, da unsere Mannschaft auf die Stadtmeister aus Oberhausen, Mülheim und Duisburg traf. Die Konkurrenz war stark besetzt, mit der Theodor-Heuss-Realschule Oberhausen, der Gustav-Heinemann-Schule aus Mülheim und der Aletta-Haniel-Gesamtschule aus Duisburg.

Das erste Spiel gegen die Aletta-Haniel-Gesamtschule gestaltete sich äußerst erfolgreich für das Team des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Unsere Spieler überzeugten durch eine starke Leistung und gewannen das Match deutlich, was einen vielversprechenden Start in das Turnier bedeutete.

Das zweite Spiel gegen die Gustav-Heinemann-Schule entwickelte sich zum vorgezogenen Finale. Trotz eines knappen Rückstands zur Halbzeit kämpfte sich unsere Mannschaft mit konzentriertem Offensivspiel zurück ins Spiel. Am Ende gelang ein knapper Sieg, der die Spieler und Coaches gleichermaßen begeisterte. Insbesondere Tassilo drehte neben Nico in der zweiten Halbzeit auf und unsere „Big Guys“ Phil und Maxi hielten in der zweiten Halbzeit die dominanten Innenspieler des Gegners in Schach.

Im abschließenden Spiel gegen die Theodor-Heuss-Realschule setzte sich die Erfolgsserie fort. Unsere Mannschaft zeigte erneut eine beeindruckende Leistung und sicherte sich einen klaren Sieg, was letztendlich den Gesamtsieg in der Vorrunde der Bezirksmeisterschaft bedeutete.

Mit diesem Erfolg schreibt das Basketballteam des Theodor-Heuss-Gymnasiums Geschichte, denn zum ersten Mal steht es in der Endrunde der Bezirksmeisterschaft. Die Finalrunde wird Ende Januar in Düsseldorf stattfinden und wir sind gespannt darauf, wie sich unser Team dort präsentieren wird. Wir wünschen den Spielern weiterhin viel Erfolg und sind stolz darauf, dass sie unsere Schule auf so beeindruckende Weise vertreten haben. Das Theodor-Heuss-Gymnasium fiebert bereits jetzt der Endrunde entgegen und drückt dem Basketballteam die Daumen für weitere Erfolge.

Das Team: Tassilo Baumüller, Nico Bertling, Tristan Ebbers, Laurenz Garcia Martinez, Aaron Geiß, Maximilian Haase, Phil Schepers, Marton Specht, Jonah Strobel, Ömer Yönet sowie die Coaches Petra Nierhaus und Christopher Wahrburg

THG Basketballvizestadtmeister in der WK II!

Am 7. Dezember fand die Stadtmeisterschaft Basketball der WK II in Essen statt, an der Schüler des THG aus den Jahrgangsstufen 10 und Q1 teilnahmen. Betreut wurde das Team von Petra Nierhaus, die ohne den erkrankten Christopher Wahrburg allein das Coaching übernehmen musste.

In einem packenden Turnier zeigte unsere Mannschaft beeindruckende Leistungen.
Im ersten Spiel trafen wir auf das Maria-Wächtler-Gymnasium, das sich als das beste Team erwies und verdient Stadtmeister wurde. Trotz einer kämpferischen Leistung unterlagen wir mit 14:28 – das war der knappste Sieg für das Team des MWGs. Das zweite Spiel gegen die Gesamtschule Borbeck wurde hingegen mit einem 24:10-Sieg abgeschlossen, gefolgt von einem überzeugenden 34:11 gegen das Grashof Gymnasium im dritten Spiel.


Im finalen Duell gegen die Realschule Dinnendahl sicherte sich unsere Mannschaft einen souveränen 18:6-Sieg, was den zweiten Platz und somit den Titel des Vizestadtmeisters bedeutete. Trotz der Niederlage im ersten Spiel zeigten die Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums eine beeindruckende Teamleistung und kämpften sich erfolgreich bis zum Vizestadtmeistertitel durch.

Das Team: Adonis Avgerinos, Henning Ceh, Henrik Döring, Jonathan Geueke, Marcel Kessels, Marten Koch, Jakob Mertens, Simon Strobel, Frederik Sünkler sowie die Coaches Petra Nier- haus und Christopher Wahrburg

Das Weihnachtskonzert

Draußen ist es schon dunkel, die letzten Konzertgäste schlüpfen in die festlich geschmückte Kirche am Markt. Es ist Nikolaustag und die Schulgemeinde des THG ist zusammengekommen, um sich gemeinsam auf Weihnachten einzustimmen.

In sechs Instrumental- und Vokalensembles präsentierten Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Julian Wieder und der Oberstufenschülerin Hannah Xander eine gelungene Mischung internationaler und weihnachtlicher Musik.

Den feierlichen Einstieg in das Konzert gestalteten die Orchester Kids des THG. Sie spielten die Arie aus Orpheus von Gluck.

Es folgte der Unterstufenchor mit weihnachtlichen Liedern. Die jungen Sängerinnen und Sänger zeigten in ihrem Teil des Konzerts ihr breites Können: Getragen und feierlich sangen sie die modernen Weihnachstweisen „Vor zweitausend Jahren“ und „Ein Midwinter“.

Im Anschluss folgten noch viele tolle Auftritte, wie zum Beispiel das Vorspiel von dem Trio, welches aus zwei Blockflöten und einer Gitarre bestand. Sie spielten eine Sonate von Giuseppe Sammartini „Allegro – Adagio – Allegro“. Das Quartett sang das altbekannte Volkslied „Es ist ein Ros entsprungen“.

Es folgte der Oberstufenchor mit vielen wunderbaren Liedern wie „God rest ye merry, gentlemen“, „Away in a manger“, „I hear the bells“ und „Kein schöner Land”.

Kurz vor dem Ende ließ dann auch das große Orchester unserer Schule, das aus mehr als 20 Schülerinnen und Schülern besteht, noch einmal die Kirche voll Musik erklingen. Das Orchester trat mit einem einzigen Stück auf, das aus mehreren Teilen besteht. Mehrere Minuten lauschte das Publikum dem „Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8 (Weihnachtskonzert) – Vivace – Grave – Allegro – Adagio – Allegro – Adagio – Vivace – Allegro – Largo (Pastorale)“ von Arcangelo Corelli. 

Zum Abschluss des Konzerts traten alle Mitwirkenden noch einmal gemeinsam auf und ließen das wunderschöne „Joy to the world“ erklingen, in das auch das Publikum fröhlich mit einstimmte.

Die Freude am Musizieren zusammen mit der Freude, dass bald Weihnachten ist, das musikalische Können der Schülerinnen und Schüler sowie die gelungene Auswahl der Stücke und das Engagement aller Beteiligten machten diesen Abend zu etwas ganz Besonderem.

Als Dank dafür gab es am nächsten Tag für alle am Konzert beteiligten Schülerinnen und Schüler zwei Stunden frei, sodass alle nach diesem schönen langen Abend ausschlafen konnten.

Ein Beitrag der Schülerzeitung: Selma Schloth und Leonie Tiebes, 7b

Yuna Musch (6b) überzeugt die Jury beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Am 11.12.23 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen des Theodor-Heuss-Gymnasiums statt. Aufregung gehört natürlich dazu, denn schließlich liest man nicht jeden Tag vor einem so großen Publikum. Doch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gelang es ausnahmslos, das Publikum und die Jury von ihren Vorlesekünsten zu überzeugen.

Die vier Klassensieger lasen zunächst eine Passage aus ihrem Lieblingsbuch. Anschließend mussten sie noch einen fremden Text flüssig lesen, den die Jury im Vorfeld ausgewählt hatte. Dieses Jahr galt es einen Auszug aus dem Roman “Tintenherz” von Cornelia Funke sicher und mit guter Betonung vorzulesen.

Nachdem die letzten Sätze vorgelesen worden waren, warteten alle gespannt auf das Urteil der Jury. Und dieser fiel die finale Entscheidung wirklich nicht leicht.

Und schließlich stand es fest: Gewinnerin des diesjährigen schulinternen Lesewettbewerbs ist Yuna Musch aus der Klasse 6b. Als Schulsiegerin wird sie das THG beim Essener Stadtentscheid vertreten.

Herzlichen Glückwunsch!

Crash Kurs NRW

Am 12.12.23 fand am THG der „Crash Kurs NRW – Realität erfahren. Echt hart.“ statt. Die Stufen Q1 und Q2 des Theodor-Heuss-Gymnasiums wurden über Verkehrsunfälle und deren gravierende Folgen aufgeklärt.

Die Polizei NRW bietet im Rahmen eines Verkehrsunfallpräventionsprogramms für mehr Sicherheit im Straßenverkehr diesen Crash Kurs für Schülerinnen und Schüler an.

Reale Berichte erzählt von Polizei, Feuerwehr, Notärzten, Notfallseelsorgern und Unfallopfern. Alkohol und Drogen am Steuer, die Nutzung mobiler Endgeräte beim Fahren und das Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit. Bilder und Zeitungsartikel von dramatischen Unfällen. Mit diesem Programm soll die Zahl der Verkehrsunfälle nachhaltig gesenkt werden.

Und der “Crash Kurs NRW” wirkt. Emotional sichtlich betroffen lauschten alle Anwesenden den schockierenden Berichten. Den Schülerinnen und Schülern wurde eindrücklich vor Augen geführt, dass sie Verantwortung tragen, wenn sie sich im Straßenverkehr bewegen. Schließlich ist es nur möglich, das eigene Leben sowie das anderer Verkehrsteilnehmer zu schützen, wenn man sich im Straßenverkehr an die Regeln hält.

Dass diese Botschaft angekommen ist, zeigten die ernsten, nachdenklichen und betroffenen Reaktionen der Schülerinnen und Schüler.