Kategorie: Allgemein

CyberMentor am THG

MINT braucht weiblichen Nachwuchs.

In Ausbildung, Studium und Beruf sind in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik Frauen oft unterrepräsentiert. Doch im gemischten Team lernt und arbeitet es sich besser.

Deshalb unterstützt CyberMentor junge Damen, die Interesse am MINT-Bereich haben. Mit einem Mentor an der Seite, werden eigene Interessen und Stärken ermittelt. Gemeinsam arbeitet man an kleinen Projekten, schärft seine Berufsinteressen aus und findet Wege, diese auch zu erreichen. Eine eigene Plattform ermöglicht es den Schülerinnen sich zu vernetzen.

Schon im vergangenen Jahr kamen 5 der rund 800 Teilnehmerinnen vom THG.

Dieses Jahr wollte das THG das Angebot allen Schülerinnen zwischen Klasse 6 und Q1 unterbreiten und lud die CyberMentor Referentin Frau Ehrentreich ein. In mehreren spannenden Vorträgen brachte sie den Schülerinnen das Angebot von CyberMentor nahe. Besonders bei den Schülerinnen der 6. und 7. Klassen gab es zahlreiche Nachfragen die zeigten, wie sehr sich manche Schülerin schon mit dem Thema beschäftigt hat.

Wir hoffen nun auf zahlreiche Teilnahme. Für spontan Interessierte gibt es hier noch einmal den Link zu CyberMentor.

 

Jan Käding

Die Evolution des Menschen erkunden

Ins Neanderthalmuseum führte die Abschluss-Exkursion des diesjärigen Leistungskurses 12 Biologie. Die Schülerinnen und Schüler erhielten dabei einen besonderen Einblick in die Humanevolutionsforschung. Und sie erlebten einen wunderbarer außerschulischer Lernort, den das THG regelmäßig besucht. Auf dem Programm standen eine geführte Tour durch die Dauerausstellung und ein Workshop zur vergleichenden Schädelanatomie in der Steinzeitwerkstatt.

„Wir sind thematisch noch nicht so weit, lest Euch mal ein bisschen ein, damit Ihr etwas von dem Tag habt!“, das musste THG-Lehrer und MINT-Koordinator Jan Kaeding den Teilnehmern noch eine Woche vor der Exkursion sagen. Gesagt, getan: Die jungen Biologen kamen gut vorbereitet; auf den Bio-LK kurz vorm Abitur ist Verlass.


Aus „da war ich schon drei Mal beim Kindergeburtstag und zwei Mal mit meinen Eltern“ wurden wunderbare Fachgespräche mit den Museumspädagogen und der Workshop-Leiterin.

Wenn die ersten Schädel auf den Tischen stehen, kommt immer die gleiche ehrfürchtige Frage: „sind die echt?“, leider nein, aber es sind sehr gute Abgüsse. So etwas hat man nicht in der Schulsammlung.

Anhand von unterschiedlichen Schädelmerkmalen lassen sich die Hominiden erkennen und in den Stammbusch der Menschwerdung einsortieren.

 

THG and Sunderland College meet online

Am 08.02.2022 trafen sich die THG-Schüler*Innen des ECC-Kurses unter Leitung von Frau Syring mit Schüler*Innen des Sunderland College zum ersten Mal auf ganz neue Weise: Online per Videokonferenz!

In einem zweistündigen Workshop setzten sich die Schüler*Innen der Partnerstädte Essen und Sunderland inhaltlich mit dem Thema Nachhaltigkeit/sustainability auseinander. Durch einen interaktiven Vortrag des Leiters der Grünen Hauptstadt Agentur Essen, Kai Lipsius, erfuhren die Schüler*Innen mehr zum Thema Nachhaltigkeit und Wandel am Beispiel der Stadt Essen.

Zudem tauschten sich die Schüler*Innen aus Sunderland und Essen in einem „Speed Dating“ über die Frage aus, wie sie selbst Nachhaltigkeit im Alltag integrieren und „leben“ können. Auf diese Weise konnte ein erstes (digitales) Kennenlernen der Jugendlichen ermöglicht und so eine Grundlage für die im Folgenden geplante digitale Zusammenarbeit gebildet werden. Natürlich geben wir die Hoffnung nicht auf, dass bald auch wieder ein reales Treffen zwischen dem THG und dem Sunderland College stattfinden kann!

Auch die Stadt Essen hat unter folgendem Link eine Pressemitteilung zu unserer digitalen Schülerbegegnung mit dem Sunderland College veröffentlicht: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1458512.de.html

Unser Fazit: Wir sind sehr froh, dass wir diesen Schritt gewagt haben und unseren Schülern eine digitale Austauschmöglichkeit mit unserer britischen Partnerschule ermöglichen konnten.

Kunstprojekt der Q2 zur Wannsee-Konferenz

Bild von G. O.

Im Kunstunterricht bei Frau John malten die Schüler der Q2 einen Schafskopf mit Rippen nach Francisco de Goya und kombinierten ihn mit Arbeiten nach Gerhard Richter. Anlass dazu war der 80. Jahrestages der Wannsee-Konferenz. Aus diesen Elementen schafften die Schülerinnen und Schüler ein zusammenhängendes Werk, mit welchem sie der ermordeten Juden gedenken.

Die angewandte, dunkle Übermalung in einigen Bildern steht für die vielen Grausamkeiten, welche den jüdischen Menschen widerfahren sind. Die verdrehten Augen in den Rippen unterstreichen den Sarkasmus der Taten.

Außerdem wurden Fragmente einer Einladung zur Wannsee-Konferenz übermalt und in die Werke eingebracht.

Der schwierige Begriff der „Banalität des Bösen“ (Hannah Arendt) zeigt sich unter anderem im „Frühstück“, welches die Einladung anpreist. Man darf nicht vergessen, dass man dort grausam über Menschenleben entschieden hat.

Das war der Grund dafür, dass die Kursteilnehmer das Wort „Frühstück“ in den einzelnen Werken besonders hervorhoben.

Bei der Reflexion der Bilder fand auch hat ein Austausch über den zurückliegenden, aufklärenden Besuch des Ehepaars Michalski stattgefunden. Das Gedicht „UNDEFEATED“ des Enkels zeigt, dass die Hoffnung der Juden das Unrecht überstanden hat und es in unserer Verantwortung liegt, dass so etwas nie wieder geschieht. Das begangene Unrecht gegenüber den Juden darf nicht in Vergessenheit geraten.

Ein Text von zwei Schülern der Q2

Sehen Sie auch zu diesem Thema:
moma vor Ort: Vom Haus der Wannseekonferenz

Im Video sehen Sie den Holocaust-Überlebenden Franz Michalski, der vor einiger Zeit selbst Gast am THG war. (Siehe unten) Die entsprechende Stelle beginnt im Video bei 24:44. Die eingeblendete Sendezeit der Stelle ist 7:40 Uhr.

Bereits früher war das Thema Gegenstand der Arbeit von Frau John:

Franz Michalski verhindert das Vergessen – Theodor-Heuss-Gymnasium Essen (thg-essen.de)

THG kreativ – nächster Halt: Nachhaltigkeit!

„Unser ökologischer Fußabdruck in Europa“ ist das Thema des 69. Europäischen Wettbewerbs 2022. Angeregt von diesem Wettbewerb, haben sich unsere Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht auf die Suche nach Antworten gemacht:

  • Was können wir an Schulen konkret für den Umweltschutz tun?
  • Wie sieht eine Landwirtschaft aus, in der es Menschen, Tieren und Pflanzen
    gleichermaßen gut geht?
  • Wie lassen sich Nahrungsmittel und andere Produkte ressourcenschonend herstellen?
  • Was sollten wir in Zukunft in Europa anders machen?

Folgende Kunstwerke sind hierzu entstanden:

 

Laurenz Henri Garcia, 7a

Emma da Silva, 6d

Lilly Stolle, 7a

Emiliana Ernst, Lea Giesen, 6c

Felix und Lukas Wulfert, Samuel Schott, Moritz Rave, 6 c

Moritz Engel, 7a

Mayumi Musch, Lena Vianne Sacher, Romy Hajduk, Lucy Wright, 6b

Olivia Latendorf, Lina Sophie Deller, 6b

Es winken viele attraktive Preise. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg!!

Corona-Informationen – Stand: 28.1.2022

Corona – Informationen

1. Wenn mein Kind zuhause erkrankt – Informationen für Eltern

Sollte Ihr Kind zuhause erkranken, muss sichergestellt sein, dass es nicht an Covid-19 erkrankt ist.

Nachfolgend erhalten Sie Handlungsempfehlungen des Schulministeriums für solche Fälle. Bei Fragen halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt.

Sollte eine Covid-19-Erkrankung diagnostiziert werden, bitten wir um umgehende Information an das Sekretariat.

  • Handlungsempfehlung des Schulministeriums

schulministerium.nrw/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung

  • Schaubild

www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%Schaubild.pdf

2. Positiver Corona Selbsttest in der Schule?! – So geht es weiter

  • Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler wird umgehend bis zur Abholung durch die Eltern isoliert.
  • Ist ein beaufsichtigter Selbsttest in der Schule positiv, müssen Schülerinnen und Schüler sich einer Kontrolltestung mittels Coronaschnelltest oder PCR-Test unterziehen und dringend Kontakte vermeiden.

https://www.essen.de/leben/gesundheit/corona_virus/coronavirus_schulen_kitas_2.de.html

  • Sollte die Kontrolltestung negativ sein, kann die Schülerin bzw. der Schüler die Schule wieder besuchen. Das negative Testergebnis ist zuvor im Sekretariat vorzulegen.
  • Im Falle einer positiven Kontrolltestung erfolgen die weiteren Schritte nach Maßgabe der infektionsrechtlichen Bestimmungen (siehe C).
  • Bitte informieren Sie umgehend das Sekretariat über den Testbefund.
  • Die Schule informiert das Gesundheitsamt Essen über das positive Testergebnis und ermittelt ggf. Kontaktpersonen im schulischen Umfeld.

3. Wenn mein Kind oder ein Familienmitglied an Covid-19 erkrankt ist – Quarantäne

Informationen zu den aktuellen Quarantänebedingungen finden Sie auf der Seite des Gesundheitsamtes Essen.

  • aktuelle Regelungen zur Quarantäne

essen.de/leben/gesundheit/corona_virus/coronavirus_quarantaene.de.html

 

 

 

Stand: 28.01.2022

AG Insekten-Hotel im Aqua-Zoo

Wir Fünftklässler kümmern uns seit Anfang der Sommerferien 2021 um die Insekten unserer Schule. Um zu sehen, welche Insekten-Arten es noch gibt, sind wir gemeinsam in den Aqua-Zoo in Düsseldorf gefahren.

Wir haben dort verschiedene Klassen von Tieren gesehen z.B. Reptilien, Fische, Amphibien und Insekten. Einige Tierskelette, die ausgestellt wurden, konnte man sich mit einer Lupe genauer anschauen.

Am besten fanden wir die Pinguine, die Papageitaucher, die Krokodile und die Katzenhaie.

Anschließend haben wir einen Workshop zum Thema Gliederfüßer gemacht. Dort haben wir die Kennzeichen von Spinnentieren und Insekten gelernt und wie man sie auseinander hält.

Unser Workshop-Leiter hat uns am Ende einige dieser Tiere gezeigt und einige durften wir anfassen. Sogar eine Vogelspinne haben wir gestreichelt 🙂

                

Wir haben uns inspirieren lassen von den sogenannten Rosenkäfern, welche wir uns demnächst auch für die AG anschaffen wollen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Lehrerinnen Frau Felske und Frau Pilling, dass sie es möglich gemacht haben, gemeinsam in den Aqua-Zoo zu fahren.

Es war ein sehr toller Tag und es hat viel Spaß gemacht.

 

Marlene, Lily, Tim & die AG-Insektenhotel

Weihnachtskonzert am THG

In der festlich geschmückten Turnhalle ließen die Unter-und Oberstufenschüler das Publikum in eine Welt der Weihnachtsmusik eintauchen. Abseits des Alltagsstresses erwartete das Publikum ein buntes und mit viel Liebe vorbereitetes Konzert, unter Einhaltung der aktuellen Coronaschutzverordnung.

Die beiden Musiklehrer, Frau Giese-Wiesweg, die die Orchester dirigierte und Herr Wölbern, der die Chöre leitete, hatten ein buntes Programm zusammengestellt und verzauberten das Publikum, nicht nur mit weihnachtlichen Klängen. Durch den Abend führten die beiden Moderatoren Simon Genster und Gregor Toschew, die mit kleinen Anekdoten und auf sympathische Art die Stücke ankündigten. Außerdem sorgte der souveräne und professionelle Einsatz der Techniker für ein unvergleichliches Klangerlebnis.

Das Weihnachtskonzert war, auch aus Schülersicht, ein voller Erfolg:

„„Holidays are coming“ – so verabschiedeten die Orchester-Kids, der Unterstufenchor, der E-CHO und das Orchester des Theodor-Heuss Gymnasiums ihre Eltern, Schulkameraden, Lehrer und die anderen Anwesenden in die Ferien.

Unter der ausgezeichneten musikalischen Leitung von Eva Giese-Wiesweg (Orchester) und Dierk Oliver Wölbern (Chor) fand am Mittwoch, den 15. Dezember ein Weihnachtskonzert am THG statt. Die Jahre zuvor war der übliche Auftrittsort die Kirche am Markt, doch dieses Jahr bot auch die weihnachtlich geschmückte Turnhalle eine gemütliche und feierliche Atmosphäre.

Zudem wurde besonders viel Wert auf ein vielseitiges Programm gelegt. So stammen die Lieder, die der Unterstufenchor und E-CHO präsentierte, aus verschiedenen Kulturen. Dabei überzeugte der Unterstufenchor mit „Santa Lucia“ in neapolitanischer Volksweise und der E-CHO mit dem südafrikanischen Lied „Hambani Kahle“ und dem stimmungsvollen „Wonderful Dream/Holidays are coming“ von Melanie Thornton.“

Die Orchester-Kids und das Orchester beeindruckten durch ein abwechslungsreiches Programm, das von Werken der klassischen Musik, wie einer Bearbeitung von Beethovens 5. Sinfonie als Tango, über den bekannten „Entertainer“ von Scott Joplin, Filmmusik aus „Herr der Ringe“ bis zu einer Bearbeitung von „Rudolph the Red-Nosed-Reindeer“ reichte.

„Zum Schluss wurde der Abend mit dem weltweit bekannten „Gloria In Excelsis Deo“ (Traditional – Orchester & Chor) abgerundet, in das auch das Publikum mit einstimmte.

Ein großes Dankeschön gilt sicherlich dem THG-Technik-Team, sowie der Organisation und allen kleinen Helfern und Helferinnen.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend, der zeigte, dass trotz der derzeit ungewohnten Situation, solche Veranstaltungen möglich sind und daran erinnerte, dass zwischen dem ganzen Trubel WEIHNACHTEN bloß nicht vergessen werden darf.“

Farina Oelmann

Hervorgehoben werden muss sicherlich abschließend noch, wie viel Kreativität, Mühe und Einsatz in diesem Konzert steckte, das unter so schwierigen Bedingungen toll organisiert worden ist. Die positive Energie aller Ausführenden bei der Darbietung hat zweifellos so manchen Zuhörer bewegt.

Alle Akteure haben mit viel Leidenschaft in dem Weihnachtskonzert mitgewirkt und so ein unvergessliches Erlebnis mitten in der Vorweihnachtszeit gezaubert.

Herzlichen Dank dafür!

Außergewöhnliche Gäste am THG – Greifvögel zu Besuch!

 

Am 25. November 2021 war der Falkner Frithjof Schnurbuch mit einigen seiner Greifvögel zu Besuch am THG. Alle 5. Klassen hatten an diesem Tag die Gelegenheit, diese imposanten Tiere hautnah zu erleben.

Während der Falkner erzählte, strahlten die Augen der Fünftklässler.

Gespannt lauschten sie seinen Ausführungen und lernten viel über die Anpassungsmerkmale der verschiedenen Vogelarten und ihre spezifischen Lebensräume.

 

 

 

In der Fragerunde wollten alle mehr über die eindrucksvollen Tiere wissen.

Neben der Vertiefung ihres biologischen Fach- und Detailwissens bekamen die Schülerinnen und Schüler Antworten auf ihre vielen Fragen.

Am Ende des Besuchs waren sich alle einig– diesen tollen Schultag werden sie so schnell nicht wieder vergessen.